13.07.2020: virtuelle KJA-Arbeitstagung

Kreis-Jugend-Ausschuss hält seine Sommerarbeitstagung virtuell ab
 

 

 

Besondere Zeiten erfordern eben besondere Maßnahmen. So kam es, dass die traditionelle Sommer-Arbeitstagung des Kreis-Jugendausschusses (KJA) in diesem Jahr erstmalig virtuell erfolgte.

 

Hierzu konnte der KJA-Vorsitzende Stephan Schamuhn (fast) alle Vereine bzw. Spielgemeinschaften, die aktuell Mannschaften im Jugendspielbetrieb haben, sowie Vertreter des NFV-Kreises Northeim-Einbeck über die Office-Anwendung "Teams" begrüßen.

 

Der Kreisvorsitzende Bernd Anders richtete zu Beginn der Sitzung auch ein Grußwort an die Teilnehmer und ging dabei auch auf die aktuelle Situation entsprechend ein. Zudem dankte er dem KJA für die geleistete Arbeit.

 

Anschließend folgten die einzelnen Berichte aus dem KJA-Bereich (inkl. Sportgericht).

 

Nach einem Rückblick auf die abgelaufene Serie und dem Dank auch an Gerd Lampe für die Verwaltung der SR-Poolung sowie dem SR-Ausschuss für die Zusammenarbeit, hätten bei einer "persönlichen" Tagung die Ehrungen erfolgen sollen, was durch die virtuelle Form leider nicht möglich war. Diese Ehrungen werden dann bei passender Gelegenheit nachgeholt.

 

Anschließend erfolgte der Ausblick auf die Serie 2020/2021. Hier war eigentlich eine Änderung der Altersklassen angedacht. In Anbetracht der seinerzeit unsicheren (Planungs-)Lage hatte sich der KJA jedoch bereits zu Beginn der "Corona-Spielpause" dazu entschlossen, diese Änderung zumindest nicht für die neue Serie umzusetzen. Weiterhin wurde auf die Neugestaltung des elektronischen Spielberichtes und die zu Beginn einer jeden Serie von den Vereinen durchzuführenden Neubearbeitungen der Spielerlisten hingewiesen.

 

Danach folgte der bekannte Abgleich der gemeldeten Mannschaftszahlen, getrennt nach Vereinen. Dabei stellte sich nach Abschluss dieser Auswertung heraus, dass es zwar einen Rückgang bei der Zahl aller gemeldeten Teams gibt, dieser aber mit insgesamt "nur" zwei Mannschaften doch durchaus noch "im Rahmen" liegt. Dabei gibt in diesem Sommer gegenüber dem Vorjahr auch eher einen Verlust in den jüngeren Altersklassen, während die Mannschaftszahlen bei der A- bis C-Jugend konstant oder sogar leicht gestiegen sind. Insgesamt wird es aber für alle Spielklassen eigenständige Staffeln des NFV-Kreises Northeim-Einbeck geben.

 

Wann, wie und in welcher Form dann letztlich "wirklich" gespielt werden kann, muss man abwarten, der KJA wird hierzu zu gegebener Zeit erneut die Vereine informieren. Hierzu wurde auch angeführt, dass die Informationen an die Vereine künftig noch stärker und primär über das NFV-Vereinspostfach versandt werden. Insofern wurde jeder Verein aufgerufen, sich hierauf entsprechend technisch einzustellen.

 

Im Bereich der G-Jugend wurde auch der "Wunsch" des Verbandes nochmals angeführt, dort verstärkt auf eine andere Spielform (kleine Felder, 3 gegen 3 oder 4 gegen 4 auf jeweils 2 kleine Tore) zu setzen. Auch hierzu wird es demnächst noch weitere Informationen geben.

 

Abschließend erfolgte noch der Hinweis darauf, dass im nächsten Jahr auch turnusgemäß die Neuwahl des KJA ansteht.

 

 

 

Stephan Schamuhn

 

KJO

 

 

 

 

 

 


zurück