In memoriam August Wenzel

Gerhard Haupt

Gerhard Haupt

18.01.2010In memoriam August Wenzel

Gedenken zum August-Wenzel-Turnier in Einbeck 

Seit einigen Jahren trägt die SVG Einbeck 05 jährlich zu Weihnachten ihren Brauherren-Cup in Namensgemeinschaft als "August-Wenzel-Turnier" in der Stadionsporthalle aus. Mit der Namensgebung soll die Erinnerung an den großen Einbecker Mitbürger wach gehalten werden, der im Deutschen Fußballbund und im Niedersächsischen Fußballbund Geschichte geschrieben hat und als Unternehmer für die Stadt Einbeck sehr erfolgreich war. Von seinen "Weichenstellungen" profitieren noch heute neben anderen mehrere Zulieferer zur Automobilindustrie. 

August Wenzel, von den meisten "Gustl" genannt, starb am 06. Januar 2000 kurz vor seinem 88.Geburtstag. Geboren wurde August Wenzel in Aschaffenburg. Nach dem Krieg wurde er in Einbeck, der Heimatstadt seiner Ehefrau, sesshaft. Fußball spielte er bei Viktoria Aschaffenburg. In Einbeck wurde Einbeck 05, einer der beiden Vorgängervereine der heutigen SVG, seine Fußballstation. Ab 1948 Vorstandsmitglied, wurde er ab 1954 Vorsitzender des Vereins.

Von 1949 bis 1974 leitete er den Kreissportbund Einbeck und von 1950 bis 1974 den Kreisfußballverband Einbeck. 1965 trat August Wenzel in den Dienst des DFB, zunächst im Beirat und später im Ligaausschuss, Vorstand und Präsidium. Von 1969 bis 1988 war er Präsident des Niedersächsischen Fußballverbandes und ab 1975 auch Vorsitzender des Norddeutschen Fußballverbandes.

Nach seiner Amtszeit wurde er in allen Verbänden Ehrenvorsitzender. Viele Jahre gehörte er als Aufsichtsrat der Niedersächsischen Toto- und Lottogesellschaft an. Dank seines sozialen Engagements und der Lenkung der Unterstützungsgelder als Mitbegründer einer Altenheimstiftung wurden unter seinem Vorsitz acht Altenheime in Niedersachsen gebaut, u. a. in Einbeck (Deinerlinde), Braunschweig, Havelse und Salzgitter. Als Mitglied des Landesrundfunkrates und Verwaltungsrates der Einbecker Sparkasse baute er sich persönliche Kontakte auf, als das Wort "Netzwerk" noch nicht existent war.

Trotz dieser vielen Aufgaben blieb August Wenzel ein Mann der Basis. Seinem Einfluss blieb es vorbehalten, dass die Bezirke und Kreise des NFV die Verbandspolitik immer wesentlich mitbestimmen konnten und auch heute diese Strukturen meist unverändert Bestand haben. Unter seiner Ägide als NFV-Präsident wurde die NFV-Sportschule und das Hotel im Fuchsbachtal in Barsinghausen zukunftsweisend ausgebaut. In 1996 wurde das neu erbaute Leistungszentrum des NFV ihm zu Ehren in August-Wenzel-Stadion umbenannt.

August Wenzel war eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die sich um unsere Gesell-schaft verdient gemacht hat. Das große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik (1982), die Goldene Ehrennadel des DFB, die Goldene Ehrennadel mit Brillanten des NFV und des LandesSportBundes und die Landesmedaille Niedersachsen in 1996 (die höchste Auszeichnung des Landes ) wurden ihm u.a. verliehen.

NFV-Kreis Northeim/Einbeck
Gerhard Haupt
(Vorsitzender)

 

 

 

 

 

 


zurück